5. Runde der Flughafenkonzessionen versteigert

Follow
( 9 Followers )
X

Follow

E-mail : *

Am gestrigen Freitag wurde die fünfte Runde der brasilianischen Flughäfen auch unter Beteiligung europäischer Flughafenbetreiber versteigert. Die Flughäfen enstprechen ca. 9,5% des Marktes und ca. 20 Mio Flugpassagieren (gem. der brasilianischen ANAC – Agência Nacional de Aviação Civil ). Die Konzessionen werden für 30 Jahre vergeben. Beteiligt waren u.a. die deutsche FRAPORT, die franz. ADP E VINCI, die schweizerische ZURICH und die spanische AENA. Einige der brasil. Flughäfen werden bereits von diesen Gesellschaften kommerziell betrieben, z.B. Salvador (BA) durch die frz. ADP bzw. Porto Alegre (RS) und Fortaleza(CE) durch FRAPORT.

Die deutliche Präsenz ausländischer Betreibergesellschaften war nicht überraschend, hatten diese doch bereits die vorhergehende Versteigerung dominiert (vgl. Post unten). Erstaunt hat der Unterschied in den Geboten – die FRAPORT blieb mit grossem Abstand auf das höchste Gebot dieses Mal ohne neue Konzession.

Anbei eine tabellarische Zusammenfassung:

RegionFlughafenBetreiberAuktion
Mio BRL
Min.
Mio BRL
NEJuazeiro do Norte (CE),
Campina Grande (PB),
João Pessoa (PB),
Recife (PE),
Maceió (AL),
Aracajú (SE)
AENA (ESP)1.900171
MWCuiabá (MT),
Sinop(MT),
Rondonópoli(MT) ,
Alta Floresta(MT)
Concorcio
Aeroeste (BRA)
408
SEVitória (ES),
Macaé (RJ)
Zürich (CH)43747

Die wohl interessanteste Region in Nord-Brasilien hat sich die spanische AENA gesichert, u.a mit den Flughäfen Recife, Joao Pessoa und Maceió. An diesem Block hatte auch die FRAPORT mitgeboten. Für den Nordosten Brasiliens wird das Tourismuspotenzial besonders hoch eingeschätzt. Dazu eine Randnotiz: Der relativ kleine Bundesstaat Paraiba mit seiner Hauptstadt João Pessoa wird wohl Ende des Monats eine direkte Anbindung an Europa bekommen – über Lissabon mit der portugiesischen Fluggesellschaft TAP.

Für die brasilianische Regierung war die Auktion ein voller Erfolg: stolze 986 % über dem Mindestgebot mit insgesamt 2,30 Mrd. BRL, bei aktuellen Kurs ca. 500 Mio. EUR.

Eine schöne Zusammenfassung zeigt dieses Video (auf portug.)

Die nächste Runde ist ebenfalls bereits in Planung für das Jahr 2020. Dabei werden in weiteren drei Blöcken wieder Flughafenkonzessionen versteigert. Geplant sind dann:

  • Block Nordosten: Manaus, Porto Velho, Rio Branco, Boa Vista, Cruzeiro do Sul, Tabatinga und Tefé
  • Block Süden: Curitiba, Bacacheri, Foz do Iguaçu, Navegantes, Londrina, Joinville, Pelotas, Uruguaiana und Bagé
  • Block Mitte: Goiânia, São Luis, Teresina, Palmas, Petrolina und Imperatriz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.